Skip to main content

Puma 917


Anfang dieses Jahrtausends hat Puma mehrere verschiedene durch den Rennsport inspirierte Schuhe auf den Markt gebracht, darunter auch den Puma 917. Dabei ist dieses Modell eine Mischung aus den weiteren bekannten Rennschuhen, dem Puma Speedcat und dem Future Cat. Beim Entwerfen des Schuhs hat sich die Marke von einem Boliden des Zuffenhausener Sportwagenherstellers Porsche inspirieren lassen, der zugleich den Namen des Schuhs beeinflusst hat: Der Porsche 917.

Puma + Porsche 917 = Puma 917


Der Porsche 917 (Urheber: Str1ke @ Flickr http://www.flickr.com/photos/strike1/90927160/)

Zwar orientierte man sich dabei an dem Porsche 917, der im Jahr 1971 veröffentlichten Film über von “Le Mans” seine Runden drehte, doch dieses Jahr entspricht nicht dem Marktstart des Puma 917 Sportschuhs. Bei diesem Schuhs sticht besonders die angeschrägte Sohle ins Auge, die durch die größere Höhe im Fersenbereich und die Zwischensohle Dynamik vermittelt und somit die Brücke zum Rennsport schlägt. Um den Halt im Puma 917 Modell zu verbessern, wurde zudem die Ferse hochgezogen, was besonders bei der Low-Top Variante des Schuhs, dem Puma 917 lo ins Auge springt. Seine Fans hat der Schuh bei beiden Geschlechtern – hier zahlt es sich aus, dass Puma bei der Konzipierung auf Unisex Sneaker gesetzt hat. Frauen sollten aber aufpassen, dass sie hier nicht über die übliche Problematik stolpern: Bei Unisex Modellen wird die Größe in der Regel in Herreneinheiten ausgegeben.

Den Puma 917 gibt es in vielen verschiedenen Stoffen und Schnitten – so rundet die Puma 917 Mid Variante das Angebot ab. Aktuelle News zum Artikel finden Sie hier